Berührungspunkte

brand eins (Klaus Raab): >>Jan Kalbitzer (…) hebt die Bedeutung kleiner persönlicher Treffen im Arbeitskontext hervor. Denn in einem Unternehmen begegnen sich, anders als in Freundeskreisen, nicht nur Menschen, die sich ohnehin gut verstehen. Man muss sich alltäglich mit den Kolleginnen und Kollegen auseinandersetzen, selbst wenn sie zu politischen Themen andere Meinungen vertreten. Es helfe, wenn man mal nebenbei ein paar Worte wechsele, sagt Kalbitzer. „Man ist Teil eines gemeinsamen Kontextes.“ Deshalb sieht er Unternehmen auch als gesellschaftliche Plattformen, auf denen soziale Regeln ausgehandelt werden. Das sei gerade jetzt wichtig – in Zeiten, in denen die ständige Erregung eingeübt sei.<<

[Zum Text]